Selbstverständnis

Selbstverständnis

Was unser Handeln leitet

  • die Vision einer offenen zukunftsfähigen Gesellschaft, in der Unterschiede ohne Benachteiligung anerkannt werden und Frauen und Männer gleichgestellt sind – auf dem Arbeitsmarkt und in allen anderen Bereichen des Lebens
  • die Hoffnung auf Entwicklung einer innovations- und integrationsfähigen Wirtschaft, in der es gelingt, Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen ohne Ausgrenzungen so einzubinden, dass sie ihre vielfältigen Potentiale und Talente produktiv einbringen und kreativ entfalten können
  • Empathie zur Stärkung der Handlungsfähigkeit und Zukunftschancen von Individuen
  • die Achtung und Wertschätzung der Vielfalt von Lebenskonzepten, Lebensläufen, Fähigkeiten und Lerninteressen
  • die Verpflichtung für respektvollen und wohlwollenden Umgang miteinander und mit unseren Kundinnen und Partner_innen
  • die Einsicht, dass uns Gemeinsamkeiten und Unterschiede kennzeichnen und dass kulturelle Selbstverständlichkeiten hinterfragt und ggf. verändert werden müssen, um Diskriminierung zu vermeiden
  • das Interesse, die eigene Arbeit und die der Gesamtorganisation bezüglich genderspezifischer und interkultureller Qualität zu reflektieren und – wenn nötig – zu verändern
  • die Überzeugung, dass wir von unseren Kundinnen lernen, was wir ihnen anbieten sollten
  • das Wissen, dass Lernprozesse und Lernerfolge wesentlich von den persönlichen Zielen und Anknüpfungsmöglichkeiten der Lernenden bestimmt werden
  • die Auffassung, dass gelungenes Lernen als Erweiterung individueller  Handlungsmöglichkeiten zu verstehen ist
  • die Erwartung, dass Lernende Verantwortung für den eigenen Lernprozess übernehmen
  • das Bewusstsein, dass wir mit unserer Arbeit wesentlich zur Gestaltung eines förderlichen Lernumfeldes für diese Lernprozesse beitragen
  • der Wunsch, dass wir als Einzelne, als Team, Organisation und Netzwerk weiter miteinander lernen, an Herausforderungen wachsen und Veränderung gestalten können.