Social Media, Online-PR und -Marketing

Start: 8. März 2017

Facebook, Youtube, Twitter und Co. haben PR und Marketing von Organisationen und Unternehmen tiefgreifend verändert. Die berufsbegleitende Fortbildung Social Media, Online-PR und -Marketing bietet Ihnen einen praxisorientierten Überblick über aktuell relevante Instrumente – von klassischer Newsletter-PR bis zu viralem Online-Marketing und persönlichem Reputationsmanagement.

Die wichtigsten Social-Media-Anwendungen und ausgewählte Monitoring-Tools werden vorgestellt und von Ihnen getestet.

In zwei, jeweils dreistündigen Präsenzworkshops und mit ca. sechs Stunden Zeitaufwand wöchentlich lernen Sie am eigenen Computer PR-alltagsnahe Aufgabenstellungen zu bearbeiten und ggf. typische technische Probleme zu lösen – praxisorientiert, nachhaltig und kostengünstig.

Inhalte

  • Grundlagen der Online-PR und des Online-Marketings
  • Arbeitsplatzcheck: Serienmails, Cloud Computing, mobiles Arbeiten
  • E-Mail- und Newsletter-Marketing
  • Social Media in PR und Marketing – Werkzeuge und Monitoring
  • Online-Reputationsmanagement und Online-Netzwerke für den Beruf
  • Websites für Unternehmen und Organisationen, E-Commerce
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) und -marketing (SEM)
  • Barrierefreiheit und Usability
  • Recht 2.0: Privatsphäre, Datenschutz und Urheberrecht

Zielgruppe

Berufstätige Frauen (angestellt, selbstständig, freiberuflich)

Voraussetzungen

Souveräner Umgang mit E-Mail und Internet, gute Office-Kenntnisse sowie Praxiserfahrung im Bereich PR/Marketing. Technische Ausstattung: Eigener PC (Windows, Mac oder Linux) mit
Internetzugang.

Dauer

8.3. bis 7.6.2017 (12 Wochen plus eine Woche Ferien). Späterer Einstieg möglich in den ersten drei Wochen nach Beginn der Fortbildung oder mit entsprechendem Vorwissen

Lernform

Blended Learning (Präsenz und Online)

Trainings- und Lernzeiten

ca. 6 Stunden pro Woche

Kosten

510 Euro, erm. 270 Euro

Social Media, Online-PR und Marketing. Gefördert von der Abteilung für Frauen und Gleichstellung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung aus Mitteln Landes BerlinDie Fortbildung ist Teil des Projekts IT- und Medienkompetenzzentrum (IMZ) und wird gefördert von der Abteilung für Frauen und Gleichstellung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung aus Mitteln Landes Berlin.